Blättern Sie durch unser Sortiment. 
 zurück  |  nächster Artikel 
 

Linkwood 2009/2020 Bourbon Hogshead

Artikel: SCOMA-080394
Linkwood von Malts of Scotland lagerte im Bourbon Hogshead MoS20045 und wurde mit 47.5 %Vol. abgefüllt.
Verkostungsnotiz:

Aroma:
Tropische Früchte (Tutti Frutti) , kandierte Früchte Honig, Zuckerwatte, ein Hauch von Rauch, weich, elegant und absolut ausgewogen.

Geschmack:
Cremiger Honig, Obstsalat aus Papaya, Ananas, Pfirsichen und Honigmelonen, kandierte Orangen und Zitronen, Zuckerwatte, sehr feiner Rauch.
Abfüllung:   Malts of Scotland
Destillierdatum:   2009
Abfülldatum:   2020
Fasstyp:   Bourbon Hogshead
Fassnummer:   MoS20045
Flaschenanzahl:   96
Kategorie:   Scotch Whisky
Hersteller Adresse:
Malts of Scotland, Senefelder Straße 7, 33100 Paderborn, Germany
Bezeichnung:
Scotch Whisky
 Verfügbarkeit: auf Lager
 Lieferfrist 2-3 Tage
Preis inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten 
8,90 €*
Preis/Liter: 178,00 €*

Informationen zur Brennerei Linkwood

Produktionssituation:   in Betrieb
Land:   Schottland
Region:   Speyside
Aussprache:   Linkwud
Bedeutung:   Strebholz
Eigentümer:   Diageo plc.
Lage:   Südöstlich von Elgin
Anschrift:   Elgin, Morayshire IV30 8RD
Telefon:   0044-1343-862 000
Besucherzentrum:   nein
Stilrichtung:   Leicht rauchig, malzig mit Anflug von Süße, Vanille, Getreide
Webseite:   www.malts.com
Malz:   UDV-Maltings in Burghead und Roseisle
Wasser:   Millbuies Springs
Maischebottiche:   1 x 12,5 Tonnen,Edeklstahl
Gärbottiche:   5 x 80.000 Liter + 6 x 30.000 Liter
Brennblasen (stills):   3 wash stills mit je 15.000 Liter, 3 spirit stills mit je 17.000 Liter
Befeuerung der stills:   Dampfbeheizung
Brennereikapazität:   5,6 Millionen Liter Alkohol
Verwendung in folgenden Blends:   White Horse; Bell's, Haig Gold Label, Dimple, Compass Box Asyla

Geschichte der Brennerei Linkwood

1821:   Peter Brown gründet die Linkwood Brennerei.
1825:   Die Linkwood Brennerei nimmt endlich die Produktion auf.
1868:   Nach dem Tode von Peter Brown übernimmt sein Sohn William den Betrieb.
1872:   William Brown reißt die alte Linkwood Brennerei ab um Platz für einen Neubau zu schaffen.
1874:   Die neue Linkwood Brennerei geht in Betrieb.
1897:   Umwandlung des Familienbetriebes in eine Aktiengesellschaft mit dem Namen Linkwood Glenlivet Distillery Co.Ltd.
1902:   Der Whiskyhändler Innes Cameron aus Elgin steigt in die Gesellschaft ein und wird schnell zum Hauptaktionär.
1933:   Nach dem Tode von Innes Cameron (1932) übernimmt die Scottish Malt Distillers (SMD) die Linkwood Brennerei.
1962:   Intensive Renovierungsarbeiten finden statt.
1971:   Erweiterung der Zahl der Brennblasen von zwei auf nunmehr sechs. Die neuen vier Brennblasen sind exakte Kopien der bereits vorhandenen Apparaturen und stehen in einem Erweiterungsbau, gern auch als Linkwood B bezeichnet.
1985:   Linkwood A mit den alten zwei Brennblasen wird stillgelegt.
1990:   Linkwood A wird künftig jedes Jahr jeweils für einige Monate betrieben.
2002:   In der Reihe Rare Malts wird ein Linkwood 26 years old von 1975 abgefüllt
2009 :   Für die Reihe Maneger's Choice wird ein Einzelfass von 1996 abgefüllt
2013:   Erweiterung der Kapazität durch den Einbau von 2 weiteren Brennblasen
2016:   Markteinführung von Linkwood 37 year old in der Reihe Special Releases

 Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:
 

*Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt. und zzgl. Versandkosten.


¹ Sonderangebote - 6 Tiefpreis-Sonderangebote mit einer Laufzeit von bis zum 31. März 2021 Preise in rot gekennzeichent.
² Daueraktionspreis - In der Daueraktion haben wir 18 Whisk(e)ys mit hoher Nachfrage und einem guten Preis/Leistung-Verhältnis
für Sie zusammengestellt. Gültig bis Ende September 2021. Gekennzeichnet durch Button.

Entwicklungsumgebung