Blättern Sie durch unser Sortiment. 
 zurück  |  nächster Artikel 
 

Bruichladdich Black Art 1990 /26 Jahre 6.1

Artikel: SCOMA-026075
Sechste Edition
Die jüngste Ausgabe dieser legendären und geheimnisvollen Whisky-Serie, deren Reifungshistorie einzig der Head Distiller kennt ...
"Mit dem Whisky, der für den Black Art 06.1 verwendet wurde, arbeite ich bereits seit meiner ersten Woche im Warehouse. Unter Jims Führung und Anleitung füllten wir einen Teil davon in neue Fässer um. Damit schickten wir ihn auf eine neue und aufregende Reifungsreise. Mir sind alle Einzelheiten seines Werdegangs bestens bekannt, da ich in den letzten Jahren das Privileg hatte zu entscheiden, wann und wohin er umgelagert werden sollte. Daher habe ich das Gefühl, dass unsere Wege parallel verliefen. Wir beide lernten in den Warehouses hinzu und entwickelten uns weiter, bis mir schließlich die Ehre zukam, die Fässer auszuwählen, mit denen dieser Black Art kreiert wurde. Das ist die Art des Whisky-Komponierens, wie ich sie liebe: Es gibt keine festen Regeln, man folgt seinem Instinkt." Adam Hannett, Head Distiller
Verkostungsnotiz:

Aroma:
Eröffnet mit großer Tiefe und Fülle. Beim Schwenken des Glases entfalten sich die Aromen und es tritt satte, schwarze, kohlige Eiche mit Brombeermarmelade, dunkler Schokolade, Rosinen, Pflaume, Holunderbeere und Apfel hervor. Süße Noten erscheinen in Form von Marzipan und Zitronenbaiser. Sie zeugen vom Zusammenspiel der Bruichladdich DNA mit den Fässern. Während sich der Whisky weiter entfaltet, steigen Zedernholz und brauner Zucker empor.

Geschmack:
Eiche und Frucht verblüffen mit Fülle und Vitalität. Während sich der Whisky öffnet, gibt sich das sanfte Obstgartenaroma zu erkennen, das sich an wohlriechenden Vanillepudding anschmiegt. Mit dem nächsten Nippen offenbaren sich dunkle Früchte mit Datteln, Feigen und Rosinen sowie Schokolade, kandierter Ingwer und blumige rote Rose.

Nachklang:
Schokolade, Aprikose, Ananas und klassische exotische Früchte dieses wohlgereiften Bruichladdich zeugen von der Qualität und Balance zwischen Eiche und Getreidebrand. Die Eiche ist Ausdruck seiner nunmehr mit braunem Zucker, Ingwer-Nuss-Keksen, Toffee und Orangenkaramell veredelten Qualität mit samtigem Tabak im Abgang.
Abfüllung:   Originalabfüllung
Destillierdatum:   1990
Alter:   26 Jahre
Fasstyp:   Without specification
Flaschenanzahl:   18000
EAN:   5055807408660
Kategorie:   Islay A - G
Hersteller Adresse:
Bruichladdich Distillery, Isle of Islay, Argyll, PA49 7UN, Scotland
Bezeichnung:
Single Malt Whisky
 Verfügbarkeit: auf Lager
 Lieferfrist 2-3 Tage
Preis inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten 
286,90 €*
Preis/Liter: 409,87 €*

Informationen zur Brennerei Bruichladdich

Produktionssituation:   in Betrieb
Land:   Schottland
Region:   Isle of Islay
Aussprache:   Bruikladdie
Bedeutung:   Abhang an der Küste
Eigentümer:   Bruichladdich Distillery Company Ltd (Rémy Cointreau).
Lage:   Am westlichen Ufer des Loch Indaal an der A 847 vor Port Charlotte
Anschrift:   Isle of Islay, Argyll PA49 7UN
Telefon:   0044 1496 850 221
Besucherzentrum:   ja
Stilrichtung:   Leicht und aromatisch, zart rauchig und trocken, Salztöne
Webseite:   www.bruichladdich.com
Malz:   Port Ellen Maltings (Diageo)
Wasser:   Aus dem eigenen Stausee
Maischebottiche:   1 x 6,24 Tonnen, Gußeisenl
Gärbottiche:   6 x 35.000 Liter, Edelstahl
Brennblasen (stills):   2 wash stills mit je 17.275 Liter, 2 spirit stills mit je 12.274 Liter
Befeuerung der stills:   Dampfbeheizung
Brennereikapazität:   1,5 Millionen Liter Alkohol
Verwendung in folgenden Blends:   Black Bottle, Glenfoyle, Scot's Grey

Geschichte der Brennerei Bruichladdich

1881:   Bau der Brennerei durch die Familie Harvey, die bereits die Brennereien Yoker und Dundashill betreibt
1886:   Übergang in die Bruichladdich Distillery (Islay) Ltd.
1929:   Schließung bis 1937
1938:   Verkauf an Joseph Hobbs, Hatim Attari und Alexander Tolmie, die die Brennerei noch im gleichen Jahr weiter veräußern an Associated Scottish Distillers Ltd., ein Tochterunternehmen von National Distillers of America)
1952:   Übernahme durch Ross & Coulter Ltd., Whiskygroßhändler in Glasgow
1960:   A.B. Grant kauft die Brennerei
1961:   Einstellen der eigenen Produktion von Malz
1968:   Übernahme durch Invergordon Distillers (Holding) Ltd.
1975:   Einbau von 2 weiteren Brennblasen
1983:   Zeitweise Produktionspause
1993:   Whyte & Mackay schlucken Invergordon Distillers Ltd.
1995:   Schließung der Brennerei im Januar des Jahres.
1998:   Wiederaufnahme der Produktion für einige Monate durch die Mannschaft der ebenfalls zu Whyte & Mackay gehörenden Brennerei Isle of Jura,
2000:   Mark Reynier, Simon Coughlin und Gordon Wright kaufen die Brennerei mit finanzieller Unterstützung durch Investoren von der Isle of Islay Als Produktionsleiter kann Jim McEwan gewonnen werden
2001:   Wiederinbetriebnahme der Brennerei am 29. Mai. Produziert werden die Marken Bruichladdich (10 ppm) und Port Charlotte (40 ppm)
2002:   Am 23. Oktober erweitert der intensiv torfig-rauchige Octomore (80 ppm) die Markenpalette
2003:   Eine eigene Flaschenabfüllanlage wird in Betrieb genommen. Keine weitere Brennerei der Insel füllt vor Ort ihren Whisky auf Flaschen ab.
2006:   Im Herbst erste offizielle Abfüllung eines Port Charlotte 5 years old (PC5)
2007:   Ankündigung der Wiedereröffnung der 1929 geschlossenen Port Charlotte Brennerei, von der noch vorhandene Gebäude bereits von Bruichladdich Distillery Co.Ltd. genutzt werden. Die neue Anlage soll mit der Ausrüstung der 1991 abgerissenen Inverleven Malt Brennerei betrieben werden. Ankündigung der Produktion eines weiteren Malt Whisky: Lochindaal (50 ppm)
2008:   Mehr als 20 verschiedene Abfüllungen (incl. der ersten Abfüllung eines Octomore) erscheinen im Laufe des Jahres
2011 :   Der erste Bruichladdich 10 Years Old aus der neuen Produktion kommt in den Markt.
2012 :   Auch dier ersten 10jährigen von Port Charlotte und Octomore erreichen den Markt.
2012 :   Im Oktober gibt Rémy Cointreau den Ankauf der Bruichladdich Brennerei bekannt
2013:   Konzentrierung der neuen Eigentümer auf eine vergleichsweise kleine Palette von Abfüllungen.
2014:   Auf dem Markt erscheinen Port Charlotte 11 (PC 11) und Octomore Scottish Barley (06.1) und Islay Barley (06.03)
2015:   Abfüllung von PC12, Octomore 7.1 (208 ppm) und High Noon 134.

 Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:
 

*Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt. 19% und zzgl. Versandkosten.


¹ Sonderangebote - 6 Tiefpreis-Sonderangebote mit einer Laufzeit von bis zum 30. September 2018 Preise in rot gekennzeichent.
² Daueraktionspreis - In der Daueraktion haben wir 18 Whisk(e)ys mit hoher Nachfrage und einem guten Preis/Leistung-Verhältnis
für Sie zusammengestellt. Gültig bis Ende September 2018. Gekennzeichnet durch Button.

Entwicklungsumgebung