Blättern Sie durch unser Sortiment. 
 zurück  |  nächster Artikel 
 

Ardmore Legacy mit Tumbler

Artikel: SCOMA-010741
Ardmore Legacy ist der Einstieg in die Welt torfiger Whiskeys. Durch die zusätzliche Lagerung in traditionellen Quarter Casks und die ausschließliche Verwendung von Highland Torf erhält Ardmore Legacy seinen unverwechselbaren Geschmack.
Verkostungsnotiz:

Aroma:
Heidekraut und Honig mit einem Hauch von Zimt und Toffee, sehr dezente Torfnote.

Geschmack:
Cremige Vanille eröffnet Anklänge rauchiger Holzkohle. Angenehme Rauchnote kombiniert mit einer Balance von süßem Honig und Gewürzen.

Nachklang:
Vollmundig und sanft mit den typischen trockenen, würzigen und langanhaltenden Ardmore Noten, verbunden mit wohlschmeckenden Gewürzen.
Abfüllung:   Originalabfüllung
EAN:   4072500012506
Kategorie:   Geschenkpackungen
Hersteller Adresse:
The Ardmore Distillery, Kennethmont, Aberdeenshire, AB54 4NH, Scotland
Bezeichnung:
Whisky
 Verfügbarkeit: auf Lager
 Lieferfrist 2-3 Tage
Preis inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten 
22,90 €*
Preis/Liter: 32,71 €*

Informationen zur Brennerei Ardmore

Produktionssituation:   In Betrieb
Land:   Schottland
Region:   Speyside
Aussprache:   Ardmór
Bedeutung:   Große Anhöhe
Eigentümer:   Beam Suntory
Lage:   Unterhalb des Knockandy Hill an der Bahnstrecke Aberdeen-Inverness
Anschrift:   Kennethmount, Huntly, Aberdeenshire AB54 4NH
Telefon:   0044 1464 831 213
Besucherzentrum:   Nein
Stilrichtung:   Angenehm, vollmundig, leichte Honigsüße, malzig, leichtes Torfaroma.
Webseite:   www.ardmorewhisky.com
Malz:   Robert Kilguir, Kirkaldy
Wasser:   15 Quellen am Knockandy Hill.
Maischebottiche:   1 x 12,5 Tonnen, Edelstahl
Gärbottiche:   14: 4 mit je 60.000 Liter, 10 mit je 30.000 Litern; Douglas Fichte
Brennblasen (stills):   4 wash-stills mit je 15.000 Liter, 4 spirit-stills mit je 15.000
Befeuerung der stills:   Dampf
Brennereikapazität:   5,5 Millionen Liter Alkohol
Verwendung in folgenden Blends:   Ballantine's, Teacher´s Highland Cream

Geschichte der Brennerei Ardmore

1898-1899:   Adam Teacher, der Sohn von William Teacher, beginnt mit dem Bau der Brennerei. William Teacher stirbt vor der Fertigstellung des Neubaus.
1955:   Anhebung der Produktionskapazität durch die Erweiterung von von zwei auf vier Brennblasen.
1973:   Einrichtung eines Besucherzentrums.
1974:   Erneute Anhebung der Produktionskapazität durch die Erweiterung von von vier auf acht Brennblasen.
1976:   Allied Breweries (später Allied Domecq) übernimmt William Teacher & Sons mit der Ardmore Brennerei.
1999:   Zum 100-jährigen Jubiläum werden als erste Originalabfüllung ein 12 Jahre alter und ein 21 jähriger Malt vorgestellt, letzterer in limitierter Auflage.
2002:   Ardmore stellt als eine der letzten Brennereien die direkte Kohlebefeuerung der Brennblasen um auf die indirekte Erhitzung des Inhaltes der Brennblasen durch Dampf.
2005:   Übernahme durch Pernod Ricard, die aber durch Auflagen des Kartellamtes die Brennerei weiter verkaufen an Beam Global Wines & Spirits (Fortune Brands).
2007:   Als Standardabfüllung wird Ardmore Traditional angeboten
2015:   Namensänderung des Ardmore Traditional in Ardmore Tradition. Weiterhin kommen Ardmore Triple Wood und Ardmore Port Wood Finish auf den Markt.
2008:   Zusätzlich zur Standardabfüllung erscheinen Ardmore 25 und 30 years old
2014:   Ardmore Legacy - ebenfalls ohne Altersangabe - ersetzt den Ardmore Traditional
Hinweis:   Zusätzlich zum leicht torfigen Ardmore mit 12-14 ppm Phenolgehalt wird zeitweise auch ein ungetorfter Malt namens Ardlair für die Produktion von Blends gebrannt.

 Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:
 

*Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt. 19% und zzgl. Versandkosten.


¹ Sonderangebote - 6 Tiefpreis-Sonderangebote mit einer Laufzeit von bis zum 31. Januar 2020 Preise in rot gekennzeichent.
² Daueraktionspreis - In der Daueraktion haben wir 18 Whisk(e)ys mit hoher Nachfrage und einem guten Preis/Leistung-Verhältnis
für Sie zusammengestellt. Gültig bis Ende September 2020. Gekennzeichnet durch Button.

Entwicklungsumgebung